100. Mitglied bei Energiegenossenschaft

Lichtenau (Quelle: Neue Westfälische). Applaus brandete auf, als die Energiegenossenschaft Paderborner Land im Technologiezentrum Lichtenau das 100. Mitglied ehrte. "Wir freuen uns darüber, dass dieses Mitglied aus Lichtenau kommt", erklärte Bürgermeister Dieter Merschjohann. Der so Geehrte heißt Nils Geldmacher, ist 19 Jahre alt und kommt aus Husen. Angespornt worden sei er durch seinen Vater, wie der Rest der Familie ebenfalls Mitglied bei der Energiegenossenschaft. "Ich bin Atomkraftgegner und überzeugt von erneuerbaren Energien", erklärte der Schüler und erzählte: "Ich möchte gerne Umwelt-Ingenieurwissenschaften studieren."

Von Heinz Sonntag, Vorstand der Energiegenossenschaft, bekam er einen Blumenstrauß sowie ein kleines Präsent, während Merschjohann ihm die Besteigung einer Windkraftanlage zusagte. Die Ehrung fand während der ersten Jahresversammlung der Genossenschaft statt. Diese hat derzeit 104 feste Mitglieder, alles Privatpersonen aus dem Kreis Paderborn.

Die Energiegenossenschaft vermietet städtische Dachflächen mit Fotovoltaikanlagen an Privatpersonen. Die Mitglieder können Anteile erwerben. Ob erneuerbare Energien die Atomkraft ersetzen können? "Laut Politik ja", erklärte Sonntag, "und es sind viele gefordert mitzumachen." Weiter erklärt er: "Wir wissen um die Bereitschaft der Bürger, sich für die Umwelt zu engagieren." Die Energiegenossenschaft wolle sich auch anderweitig einsetzen: "Wir sehen eine mögliche Erweiterung der Geschäftsfelder auf Windenergie", so Sonntag. Gespräche dazu fänden derzeit statt. Ein wichtiger Stichpunkt dabei sei die vermehrte Bürgerbeteiligung.


INFOS

Genossenschaft setzt auf Wind

Lichtenau(WV). Die Energiegenossenschaft Paderborner Land, Betreiber von zwölf...

>>mehr
Mit Bürgerbeteiligung auf Erfolgskurs

Energiegenossenschaft setzt auf Wachstum

>>mehr
Energiegenossenschaft Paderborner Land plant Solarpark in Buke

Energiegenossenschaft Paderborner Land expandiert weiter

>>mehr
Größe Photovoltaikanlage im Kreis Paderborn

Altenbeken-Buke. 70 Stehlen hatten die Männer an der Ramme bereits im Boden versenkt, bevor die...

>>mehr

UNTERSTÜTZT VON: